Zweidimensionale Darstellung der Farbart nach DIN 5033

Eine vereinfachte Form der Darstellung von Farbarten ist der Farbkreis. In seinem Mittelpunkt liegt die Farbart "Unbunt", während die Peripherie des Kreises den Spektralfarbenzug mit der Purpurlinie bildet. Im Farbkreis läßt sich eine Farbart durch einen Farbzeiger, der vom Weißpunkt ausgeht, angeben. Die Sättigung der Farbe ergibt sich aus der Länge dieses Vektors. Der Farbton wird durch den Winkel des Zeigers beschrieben, den er gegenüber einer Bezugslinie, die in der Nähe des Farbtons Blau liegt, darstellt. In der Technik der Farbfernseh-Übertragung führt die Farbkreis-Darstellung zu einem Vektordiagramm, das als wichtigstes Hilfsmittel zur Definition der Farbarten dient.

 

 

"Eistüten-Modell"
nach G. Matzel

In der 3-dimensionalen Darstellung wird der Farbort (Hue), die Farbsättigung (Chroma) und die Helligkeit (Luminanz) der Farbe dargestellt. Hierbei wird deutlich, daß bei Reduzierung der Helligkeit der Vektor der Farbsättigung scheinbar abnimmt, obwohl die Farbsättigung nach wie vor konstant bleibt. Mit Hilfe des Vektorgraphs kann deshalb nicht ohne ein Pegeloszilloskop festgestellt werden, ob die Farbsättigung, oder die Helligkeit verändert wurde.